, Dänu Hediger

Dänus Story aus Schaffhausen :-)

Kurzinterview mit Hediger Dänu nach dem Schaffhauser Triathlon. Vorallem Punkt 3 beeindruckt mich sehr....
Danke Dänu für Deinen coolen Beitrag :-)

 

Wenn einer eine Reise macht hat er viel zu erzählen. Der etwas anderer Rennbericht. Greenhorn Dänu entschlosssich dieses Jahr am Tri Schaffhausen teilzunehmen, dem ältesten Tri der CH, von dem Mike seit Jahren schwärmt.Und Mike du hast nicht übertrieben ein super Anlass und das drum rum, was für mich auch wichtig ist, war perfekt! Was ich vor dem Anlass resp. dem Wochenende alles nicht kannte oder wusste: 

  1. Bei Regenwetter sind Gummistiefel die richtige Fussbekleidungund ein 4x4 Pickup das empfohlene Fahrzeug.
  2. Jan van Berkel, der Tagesieger der Langdistanz, kennt mich im Ausgang (du bist doch der mit dem triTeam Emmental Dress..)und ich ihn nicht. Auwei war mir das peinlich! Da kam mir seine Freundin Sahra Meier schon bekannter vor :-)
  3. Der Rhein ein sehr sauberer Fluss ist, mit nicht zu unterschätzenden Fliessgeschwindigkeit.
  4. Das die Wiffen nicht unterschätz werden dürfen. Trotz mehrmaligen Warnungen von verschiedenen Personen ist mir soein Ding fast zum Verhängnis worden.
  5. Das mein Guide auf der Velostrecke super Arbeit leistete und das Aerovelos nicht schnell sein müssen.
  6. Das Weidlinge (hat nichts mit der Familie mit ähnlichem Namen zu tun, glaube ich auf jeden Fall) einem das Leben sehr erleichtern können.
  7. Das es am Tri SH immer schönes Wetter ist, mit einer Ausnahme alle 10 Jahre.
  8. Das am Abend in der Stadt mit „Stars in Town“, ziemlich was läuft :-)

Pesche schrieb da was von kurz Interview. Ich stopp den mal hier, da es zu den obigen Punkten jeweils eine Geschichte gibt. Wie es mir am Wettkampf lief findet ihr auf Datasport. Pesche meinte zwar ich hätte noch Optimierungspotential, aber auch dazu gibt es eine Gesichte zu erzählen :-)