, Pesche Leuenberger

Bipper Laufcup -3. Etappe

Dienstag Namis, 8. August 2017. 15.47Uhr ich höckle im Büro und schaue dem Regen zu. Macht mich irgendwie müde. Es seicht aus Kübeln.... In drei Stunden startet die letzte Etappe des Bipper Laufcups. Ich habe ein Margrithli-Blüemli vor mir und reisse die einzelnen Blütenblätter ab....und murmle vor mich hin: ich starte-ich starte nicht-ich starte-ich starte nicht......irgendwann" les jeux sont fait" letztes Blütenblettli und......ich starte. Schöne Seich habe es irgendwie geahnt. Blödes Spiel....schon früher ging das immer zu meinen Ungunsten aus....
Janu, neulich denn Juniorinnen Girls etwas vorplagiert von: Es gibt kein schlechtes Wette nur schlechte Laune oder früher seien wir nur bei orkanartigem Regen trainieren gegangen....

Ramona und Meret haben sich in denn ersten zwei Etappen eine tolle Ausgangslage erlaufen. Ramona liegt vor der abschliessenden Etappe in der Gesamtwertung auf Rang 6, Meret in Lauerposition auf 2. Da geht also heute noch was. 

In der Zwischenzeit meldet Meteo Schweiz einen leichten Rückgang der Regenmenge von 47 Liter Regenmenge pro m2 auf 46 Liter...wenigstens etwas....

Ein bisschen gespannt sind wir nun halt schon was heute so gehen mag. Jedes von uns hat so mit seinen kleinen Sorgen zu kämpfen...
Ramona steigt erkältet ind Rennen, atmen funktioniert da nicht gerade so wie es eigentlich beim laufen am Limit am wünschenswertetsten ist...
Meret's Sorge gilt ihrer Laufform. Durch die grösseren Trainingsumfänge auf dem Velo wurden automatisch einige Laufkilometer weniger gemacht...
Teamchefs Sörgeli gehen da mehr in Richtung was wäre wenn die mich schon auf denn ersten zwölf Metern des Rennens erbarmunslos "rausschrauben"....

Wetter ist in der Zwischenzeit fast perfekt. 17 Grad und nur eine paar Cumulus Wölklein am Himmel.
Ich muss schon sagen, es wird ein sehr erfolgreicher Abend :-)
Ramona läuft trotz beschriebenem Handicap ein kluges und vorallem schnelles Rennen. Sie lässt Läuferinnen hinter sich welche bisher ausserhalb ihrer Möglichkeiten gelegen sind. Ramona erreicht das Ziel im 7. Rang in der Zeit von 34:48 Min.
Meret mit der tollen Ausgangslage in der Gesamtwertung vor Augen und der kleinen Ungewissheit betreffend des Lauftrainings löst das Problem einfach auf ihre Art und Weise: Einfach grandios. Sie verfehlt ihre persönliche Bestzeit nur um einige Sekunden. Meret läuft in 31:52 Min. auf  Rang 2. Reicht locker zum Gesamtsieg am Bipper Laufcup 2017!
Und meinereiner orientiert sich für einmal nicht an Mo Farah's Taktik: Sieg oder Sarg sondern
am gMV (gesunden Menschen Verstand) und erreicht das Ziel zufrieden vor Einbruch der Dunkelheit. Die Zeit von 27:06 Min reicht zu Rang 5. 

Fazit es waren tolle aber auch anstrengende Rennen. Wir haben alles gegeben und vieles gewonnen. Das Emmental ist inzwischen auch am Jurasüdfuss nicht nur für schöne Landschaften, sondern auch für sauschnelle Triathletinnen bekannt :-)
Und ausserdem, danke Ramona und Meret durfte ich dabei sein, het würklech sehr gfägt ;-)