, Pesche Leuenberger

Schneebergers on tour

51km auf flach asphaltierten Strasse zu laufen ein ein Horror...
gleiches Szenario asphaltierte Strecke wird aber durch Wäglis mit Felsbrocken, Alpweiden, Geröllhalden und unebenem Gelände ausgetauscht, schier nicht vorstellbar....
man nehme Szenario 2 und Mixe noch die Wenigkeit von 3100 Höhenmetern dazu....für die Redaktion doch klar ein Fall von Folter. Gemäss UNO Konvention Paragraph 27 Absatz 7.2 heisst das nichts anderes als gehört VERBOTEN!
Irgendwann im Juli 2017 macht sich eine grosse Anzahl freiwilliger auf den Weg die Strecke zu Fuss zu bewältigen. Als Gegenleistung für die Strapazen gewährt der Veranstalter allen Teilnehmern jederzeit einen wunderschönen Aus- bzw. Weitblick a discretion auf Eiger, Mönch und Schreckhorn e sorry Jungfrau.
Hej, hallo Veranstalter schon mal was von Google Earth gehört? Gleiche Aussicht, gemütlich auf dem Sofa höckelnt, linke Hand eiskalte Cola, rechte Hand frischer Nussgipfel :-) 
Nichts von der Gränni Variante a la Redaktion halten da Conny und Reto. Samschtig morgen 15. Juli 2017 06.45 Uhr: drei, zwei, eins --> Päng und los gehts. Die zwei bewältigen die Strapazen in diesem Jahr im Couple. Geteiltes Leid sei doppelte Freude....Die zwei schlagen sich ausgezeichnet. Es gelingt ihnen ein sehr gleichmässiges und schnelles Rennen. Klug teilen sie sich die Distanz und die Höhenmeter ein. Die grosse Routine auf langen Distanzen zahlt sich aus. Denn zweiten Teil der Strecke gelingt es ihnen gegenüber der Konkurrenz das Level mindestens zu halten! Die beiden kommen nach 7:31:07 im tollen 5. Rang ins Ziel.
Cony und Reto: GROSSI LEISCHTIG! Wir gratulieren herzlich.