> Zurück

Granitman in Porrentruy

Pesche Leuenberger 06.08.2016

Samstag, 6. August 2016 und wir befinden uns irgendwo im nirgendwo. Wir sind unterwegs zum 24. Granitman in Porrentruy. Der Jura hat neben einer wunderschönen Sprache, freundliche Menschen ebenfalls eine tolle Gegend zu bieten.
Mit dem französichen Flair tun wir uns anfangs ein bisschen schwer...aber nadisna passt es auch für uns :-)
Ein bisschen ungewiss war es ja schon wie es um unseren Formstand so steht (Meret zurück aus den Ferien mit Trainingspause, Ramona ebenfalls nach Trainingspause, Teamchef mit einer chronischen null Form). Immerhin heisst Granitman 0.7km Schwimmen, 22.6km Velofahren und 5.5km laufen.
Wir werden in verschiedene Startgruppen eingeteilt. Ein bisschen bedenken haben wir ja schon mit 20 anderen Teilnehmern ohne abgesperrte Bahn und ohne erkennbares System loszuschwimmen. Schwimmen gelingt mir Top, seit Samstag kennt man mich in Porrentruy unter meinem zweiten Namen: Pesche "le shark" Leuenberger, König der Badi Porrentruy.
Ich und meine Kolleginnen zeigen welschen Mitkonkurrenten das wir auch im Emmental schwimmenn können.
Die Velostrecke ist hart, sehr hart. Es blässt ständig ein leichter Gegenwind und die Strecke führt stets leicht bergauf. Die Wechselzone befindet sich nahe der französischen Grenze in Asuel. Wir fahren auf Hauptstrasse mit praktisch keinem Verkehr. Wunderschöne Strecke. Meret und Ramona haben unterwegs Konversation in französischer Sprache mit Streckenposten, Teamchef nervt sich über Regionalexpress Porrentruy- Moutier der genau in der Zeit die Schranken schliesst als ich in vollem Garacho Richtung Asuel fahre. Janu, kann ja nächstes mal schneller oder langsamer fahren, dann reicht es locker.
Die Velostrecke hat es in sich, es gilt zweimal eine Rampe von 18% zu bezwingen.
In Asuel angekommen gilt es noch eine 2.7km Laufrunde zweimal zu bezwingen. Ebenfalls hier steil bergauf und steil bergab. Meret bespricht sich nach der ersten Laufrunde mit dem Streckenposten ob sie nun noch eine zweite Runde laufen muss oder nicht aber schlussendlich tout bon oder so, alles im grünen Bereich.


Montag, 8. August...wir haben ihn also bezwungen diesen Granitman!  Und wie.
Meret klassiert sich bei den Juniorinnen im 2. Rang, und mit einer besseren Schwimmform sehen sie die anderen im nächsten Jahr nur von hinten! Ramona versaget einige Jungs mit schnellen Velos und klassiert sich im 4. Rang. Pesche ist ebenfalls mit Rang 3 sehr zufrieden.

Fazit...wir kommen wieder. Auf der Ausschreibung steht nicht nur Granitman drauf, da ist auch Granitman drin.